Vogelhüsli

I eusem Wald

Im Wald, im schöne grüene Wald

Wald
Im schöne grüene Wald

Im Wald, im schöne grüene Wald
Dert het’s äs Plätzli, wo mir gfallt
I liege dert im weiche Moos
Und luege, stuune bloss.

Moos
Moosiger Ast im Wald

I loose, wie dr Vogel singt
Und ou wie ds Bächli lustig springt
Und Chäferli und Müggeli
Die sümmele verby.

Spinnennetz
Spinnennetz an der Sonne

I luege zue, wie d’Escht im Wind
Sich „Säli“ säge und denn gschwind
Der eint dr ander Ascht loslaat
Zum eiget Stamm zrugg gaht.

Vogelhüsli
Vogelhüsli

D’Spinne mit de länge Bei
Die chräsmet über Moos und Stei
Und Schnäggli chrüücht de Pilzli na
Möcht öppis z’frässe ha.

Spinnennetz
Spiders Net

Doch öppis gfallt mir bsunders guet
Wenn’s i de Tanne ruusche tuet
Und ds Eichhörnli sich still versteckt
Sys Näsli vürestreckt.

Nebelwald
Wenn die Sonne durch den Nebel drückt
Novembersonne
Die tiefe Novembersonne drückt den Nebel in den Wald
Baumstrunk
Ohne Moos nix loos
Sonne
Die Sonne drückt durch den Nebel
November Sonne
Goldener November
Herbstwald
Dunkler Herbstwald

 

Und nach dem Sonnenuntergang füllt sich der Wald mit neuem Leben! :-)

Waldfäscht
Waldfäscht mit em Turnverein
Waldfest
Gemütliches Zusammensein

WAldfest
Wellness-Abend für Turner
Wilde Möhre

Wildi Rüebli – Daucus carota

Die Wilde Möhre ist die Wildform des Rüeblis (Karotte), Möhre oder auch gelbe Rübe genannt. Der Name Möhre kommt von der schwarzen (seltener dunkelroten) Blüte in der Mitte des Gesamtblütenstandes.

Wilde Möhre
Wilde Möhre auf der Lägern

Ein gutes Erkennungsmerkmal ist die schwarze bis tiefrote (manchmal auch purpurne) Blüte in der Mitte des Gesamtblütenstandes. Die Pflanze wird 20 bis 100 cm hoch, jede Dolde ist 15 bis 30 strahlig, weißblütig und zur Blütezeit flach. Hingegen in der Fruchtzeit senkt sich die Dolde in der Mitte tief nach innen. Die Blätter sind 2-3fach gefiedert (fiederteilig) und enden in schmalen Zipfeln. Die Hüllblätter sind sehr lang, ebenfalls gefiedert oder 3teilig mit dünnzipfeligem Ende. In der Dolde, zu den einzelnen Strahlen, sitzen die Hüllchenblätter, welche geteilt oder ungeteilt vorkommen. Die Wurzel der Wilden Karotte ist eine harte, dünne und spindelförmige weiße Pfahlwurzel. Die Blütezeit reicht von Mai bis September, die Pflanze überwintert im 1. Jahr nur als Wurzel und blüht im 2. Jahr, danach werden Fruchtkörper, Samen ausgebildet und die Pflanze stirbt ab.

Verbreitung

Vorkommen auf Halbtrockenrasen, Ruderalstellen (= verwilderte Gebiete), Wegränder, auch in Wäldern. Die Wilde Karotte bevorzugt freies sonniges Gelände, lockeren, mäßig stickstoffsalzhaltigen Lehmboden und ist empfindlich gegen Staunässe.

Wilde Möhre
Daucus carota

Besonderes

Die Wildform hat einen höheren Gehalt an ätherischen Ölen als die kultivierten Sorten, allen gemeinsam aber ist der hohe Gehalt an Provitamin A (17 mg auf 100 g). Der Vitamin C-Gehalt ist bei weitem geringer (5 mg auf 100 g). Man nimmt an, dass die kultivierten Karotten aus einer Kreuzung der wilden Möhre mit der im Mittelmeergebiet anzutreffenden Riesenmöhre (Daucus maximus) hervorgegangen sind. Als neues Merkmal entstand die fleischig verdickte gelbrote Rübe. Durch Züchtung entstanden Formen, die von ca. 20 cm langen spitzen über mittellange walzliche bis zu kurzen runden Rüben reichen. Es gibt frühe, mittelfrühe, Spät- und Dauersorten. Merkmale, die für die Züchtung von Bedeutung sind, sind hoher Gehalt an Inhaltsstoffen (Zucker, Karotin), Form und Größe der Rübe, die Weichheit des Fleisches, die Glattschaligkeit und die übereinstimmende Farbe von Fleisch und Rinde. Als Hausmittel gegen Husten und Heiserkeit verwendet man in der Naturheilkunde einen gekochten Brei oder Möhrenzucker (beides aus den Wurzeln) zur inneren Anwendung. Bei Sonnenbrand, Entzündungen und Hautausschlägen kann aus den rohen Wurzeln ein Brei auf die betroffenen Stellen aufgelegt werden (Kompresse dazwischenlegen). Die Samen der Wilden Möhre haben verdauungsfördernde und appetitanregende Eigenschaften, auch kann die Wilde Karotte geröstet und gemahlen als Kaffeesurrogat dienen (als Zusatz zur Cichorie).

Wilde Möhre
Daucus carota

Quellen

Nebelmeer

Heitersberg

Ein sonniger Herbsttag auf dem Heitersberg.  Immer schön wenn man auf das Nebelmeer runtersehen kann.. :-)

Herbstwald
Die Sonne scheint im herbstlichen Wald
Herbststimmung
Die Oktobersonne scheint durch den Herbstwald
Pilzinvasion
Den Pilzen hat der feuchte Sommer wohl gefallen
Wald
Die tiefe Sonne scheint in den Wald.
Baumstrunk
Baumstrunk mit Pilz
Nebelmeer
Die Glarner Alpen liegen über dem Meer
Nebelmeer
Auch im Reusstal liegt der Nebel
Limmattal
Blick ins schöne Limmattal
Brissago

Lago Maggiore

Brissago
Sunrise in Brissago
Ronco
Ronco
Isola Brissago
Isola Brissago
Ascona
Ascona
Isola Brissago
Isola Brissago
Ascona
Ascona
Brissago
Brissago
Brissago
Brissago
Ronco
Ronco
Brissago
Brissago
Brissago
Soon only 2 Stars..
Brissago
Brissago
Brissago
Brissago
Brissago
Brissago
Brissago
Brissago
Lago Maggiore
Lago Maggiore
Brissago
Brissago
Brissago
Brissago
Mercato Cannobio
Cannobio
Cannobio
Cannobio
Lago Maggiore
Lago Maggiore
Lido Brissago
Lido Brissago
Lago Maggiore
Lago Maggiore
Ascona
Ascona
Ascona
Ascona
belvedere
belvedere
Ronco
Bike tour Ronco
Brissago
Porto di Brissago
Lago Maggiore
Luino, Lago Maggiore
Brissago
Feuerwerk Brissago
Lago
Lago

Kamera

Leichtathletik Europameisterschaft 2014 Zürich

Ein paar Bilder während eines kurzen Besuches an der LA EM im Letzigrund.

Host Broadcaster
Host Broadcaster
Leichtathletikstadion Letzigrund
Leichtathletikstadion Letzigrund
Startaufstellung
Startaufstellung
Auf die Plätze - Fertig....
Auf die Plätze – Fertig….
Startschuss 110 Hürden LA EM 2014 ZÜRICH
Startschuss 110 Hürden LA EM 2014 ZÜRICH
Hürdenlauf
Hürdenlauf
Pressetribüne
Pressetribüne
Reporter
Liveberichterstattung
SRF Kommentatoren
Die SRF Kommentatoren vertrauen auf ausgedruckte Startlisten
Gold medal
Gold medal
Ziellinie
Ziellinie
Stadion Letzigrund mit Prime Tower
Stadion Letzigrund mit Prime Tower
Letzigrund Panorama
Letzigrund Panorama
Zürich Zeit
Zürich Zeit
Presse Spiesrutenlauf
Presse Spiesrutenlauf
Cooly
Cooly
Diskus Rücktransport
Diskus Rücktransport
Rennbahn-Trocknungsmaschine
Rennbahn-Trocknungsmaschine
Kamera
Um zu allen Disziplinen attraktive Fernsehbilder herzustellen, sind im Stadion rund 80 Kameras im Einsatz. Darunter sind viele Spezialkameras wie Polecam, Highspeed, Supermotion, Steadycam, Kameraseilbahn und Drahtloskamera
Zieleinlauf
Zieleinlauf
Kabel
Insgesamt etwa 150 Kilometer Kabel werden von den Veranstaltern für TV, Medien, Datenverarbeitung und weitere technische Bedürfnisse verlegt.
TV Studio
Das Schweizer Fernsehen überträgt sämtliche Wettkämpfe live auf SRF zwei – bis zu 8,5 Stunden pro Tag
Pressetribüne
Zieldurchlauf vor Pressetribüne
Übertragungswagen
Hinter dem Letzigrund-Stadion steht bereits der TV-Compound. Entstanden ist ein grosses, zweistöckiges Container-Dorf mit 110 Containern. 20 Reportagewagen und 40 weitere Materialfahrzeuge.

 

Walk
Leichtathletik EM 2014 Zürich, 50 Km Gehen
Walk
Staion Limmatquai
Walk
Hafenkran
Tramgeleise
Die Tramgeleise wurden gesichert
Verpfelgung
Verpflegungsstand
4 Km / h
Ca. um die 4 Min pro Km brauchten die Läufer
Betreuung
Boxengasse
Bellvue
Leichtathletik EM 2014 Zürich, House of Switzerland

Nachwusstar
für den Nachwuchs ist gesorgt
Zürich

Züri

Jeder Photowalk durch Zürich bietet wieder kleine Überraschungen.

Blutbrustpavian

Züri Zoo

Wieder mal ein Besuch im Zürcher Zoo..

Toll, das neue Elefantenhaus… und wenn man am Morgen, gleich um 09:00 Uhr dort ist, hat’s auch noch nicht allzuviele Leute. Halt alle anderen Eltern, von welchen die Kinder bereits um 06:00 Uhr Party machen und froh sind, dass es endlich, endlich 09:00 Uhr ist. (Ja, wir sprechen vom Sonntag Morgen!!)

By the Way – Momentan läuft ein Photowettbewerb des Zoos, in dem man ein Bild des jungen Elefanten Dschelada einsenden kann. Macht doch auch mit, oder liked mein Bild auf Facebook! https://de-de.facebook.com/zooh.zuerich/photos/pb.125931834124797.-2207520000.1406031446./800221643362476/?type=1&theater

Elefantenpark
Das kleine Elefäntli im Zürcher Zoo, Omysha
Blutbrustpavian
Der Dschelada oder Blutbrustpavian (Theropithecus gelada) ist eine sehr seltene Primatenart aus der Unterfamilie der Backentaschenaffen in der Familie der Meerkatzenverwandten. Er ist eng mit den Pavianen verwandt.
Pfau
Nicht nur schön, auch laut.
Rhinozeross
Nashorn im Zürcher Zoo

Chameleon
Die Chamäleons (Chamaeleonidae) (griech. χαμαιλέων chamailéōn „Erdlöwe”) sind eine Familie der Leguanartigen innerhalb der Klasse der Reptilien (Reptilia).
swiss

Über den Wolken

Wind Nord/Ost, Startbahn null-drei
Bis hier hör’ ich die Motoren
Wie ein Pfeil zieht sie vorbei
Und es dröhnt in meinen Ohren
Und der nasse Asphalt bebt
Wie ein Schleier staubt der Regen
Bis sie abhebt und sie schwebt
Der Sonne entgegen

Über den Wolken
Muss die Freiheit wohl grenzenlos sein
Alle Ängste, alle Sorgen
Sagt man
Blieben darunter verborgen
Und dann
Würde was uns groß und wichtig erscheint
Plötzlich nichtig und klein

Regen
Swiss auf Startbahn

Ich seh’ ihr noch lange nach
Seh’ sie die Wolken erklimmen
Bis die Lichter nach und nach
Ganz im Regengrau verschwimmen
Meine Augen haben schon
Jenen winz’gen Punkt verloren
Nur von fern’ klingt monoton
Das Summen der Motoren

swiss
über den Wolken

Über den Wolken
Muss die Freiheit wohl grenzenlos sein
Alle Ängste, alle Sorgen
Sagt man
Blieben darunter verborgen
Und dann
Würde was uns groß und wichtig erscheint
Plötzlich nichtig und klein

Abschleppen
Abschleppfahrzeug auf dem Flughafen Kloten

Dann ist alles still, ich geh’
Regen durchdringt meine Jacke
Irgendjemand kocht Kaffee
In der Luftaufsichtsbaracke
In den Pfützen schwimmt Benzin
Schillernd wie ein Regenbogen
Wolken spiegeln sich darin
Ich wär’ gern mitgeflogen

Tower
Tower

Über den Wolken
Muss die Freiheit wohl grenzenlos sein
Alle Ängste, alle Sorgen
Sagt man
Blieben darunter verborgen
Und dann
Würde was uns groß und wichtig erscheint
Plötzlich nichtig und klein


Reinhard Mey

Swiss
Swiss Airline

photo blog