Scroll to Content

Eine Sammlung von einmaligen, magischen Momenten.

Erdbeermond

21. Juni 2016

Schon wieder ein Himmels-Ereignis, welches man nur alle 50 Jahre beobachten kann. Am 21. Juni ist Sommersonnenwende, was bedeutet, dass die Sonne an diesem Tag am höchsten über dem Horizont steht. Ganz anders machte es am 21.6.16 der Mond. Es war Vollmond und der Mond schlich nur knapp dem Horizont entlang. Vollmond am längsten Tag des Jahres war es das letzte mal am 21. Juni 1967.

Erdbeermond
Vollmond zur Sonnenwende

Das nächste mal, an dem sich diese beiden Ereignisse genau treffen wird am 21. Juni 2062 sein.

Dieser Vollmond wird auch Erdbeermond genannt. Nicht wegen seiner Farbe, sondern weil er in die Erdbeerernte-Zeit fällt. Den Namen hat er von den Nordamerikanischen Algonquin-Indianer erhalten.

Ich durfte das seltene Ereignis im Tessin beobachten. Leider war auch da der Mond ein bisschen hinter den Wolken versteckt, aber schön zum ansehen war es trotzdem.

Erdbeermond
Die Algonquin-Indianer benannten den Juni Vollmond nach der Erdbeer-Ernte

Zum Blogbeitrag >>

Supermond

Am Montag 28. September 2015 in den frühen Morgenstunden kam die Schweiz in den Genuss eines astronomischen Spektakels. Der besonders helle und nahe Vollmond – «Supermond» genannt – tauchte zwischen 04:11 und 05:23 komplett in den Kernschatten der Erde ein. Bei dieser totalen Mondfinsternis verfärbt sich der weiss leuchtende Vollmond im Kernschatten zu einer rot glühenden Kugel – dem «Blutmond».

Diese Überlagerung von Supermond und Blutmond kommt sehr selten vor. Das Spektakel war auf der Erde letztmals 1982 zu beobachten und lässt nach dem 28. September 2015 wieder bis 2033 auf sich warten. Gewisse Astronomen errechnen die Wiederkehr in dieser speziellen Konstellation gar erst auf das Jahr 2574.

Zum Blogbeitrag >>

Bloodmoon
Totale Mondfinsternis

Sonnenaufgang über dem Furtbach

Dieser „magische“ Moment lässt sich zwei mal im Jahr beobachten. Die Sonne geht an wenigen Tagen im März und September genau gerade über dem Bach auf, so dass der Bach im goldenen Licht erstrahlt. Zum Blogbeitrag >>

Furtbach
Furtbach

Sonnenfinsternis

Westeuropa hat ein seltenes Himmelsschauspiel erlebt: Eine partielle Sonnenfinsternis liess den sonnigen Frühlingstag vom 20.Mai.2015 vorübergehend merklich dunkler und kühler werden. Am Vormittag begann der Mond, sich langsam vor die Sonne zu schieben. Zum Blogbeitrag >>

Sonnenfinsterniss
Sonnenfinsterniss

Die Sonne scheint durchs Martinsloch

An zwei Tagen, jeweils im Frühling und im Herbst, wird in Elm der Sonnenaufgang besonders gespannt erwartet. Während ihrem Aufstieg am Himmel scheint die Sonne durch das Martinsloch genau auf die Spitze des Kirchturmes von Elm. Zum Blogbeitrag >>

Martinsloch
Das Martinsloch oberhalb von Elm
Die Sonne scheint durch das Martinsloch auf die Kirche von Elm
Die Sonne scheint durch das Martinsloch auf die Kirche von Elm

Irisierende Wolken

Irisierende Wolken sind in Perlmutterfarben leuchtende Wolken, wobei Grün und Rot vorherrschen. Die Erscheinung tritt vorwiegend an den Rändern dünner, in Sonnen- oder Mondnähe befindlicher Wolken auf. Ursache ist die Beugung der Lichtstrahlen an den Wassertröpfchen oder Eiskristallen bei annähernd einheitlicher Größe der Wolkenelemente.

Diese Wolken konnte ich von unserem Balkon aus im September 2015 schiessen. Zum Blogbeitrag >>

Irisierende Wolken
Irisierende Wolken
Irisierende Wolken
Irisierende Wolken

Das Wunder des Lebens

Kinderfuss
Blümchen durch Füsschen gehalten
family
family portrait

Schreibe einen Kommentar