Duomo di Firenze

Die unter Arnolfo di Cambio begonnene Fassade wurde schon 1588 als unzeitgemäß empfunden und abgerissen, um Platz für eine neue Fassadengestaltung zu schaffen, für die die Mittel dann allerdings nicht ausreichten. Die heutige Westfassade ist ein Anbau aus dem späten 19. Jahrhundert, der den gotischen Stil des Langhauses imitiert und die Gestaltung in dreifarbigem Marmor aufgreift. Sie wurde nach Entwürfen von Emilio de Fabris und Guglielmo Calderini (Obergeschoss) bis 1887 vollendet.

Schreibe einen Kommentar