Gondelfahrt

Bis ins 19. Jahrhundert hatten Haushalte in Venedig eigene Gondeln mit Gondolieri, die zum Dienstpersonal gehörten. Es gab aber auch immer Gondolieri, die Eigner oder Miteigner der Gondola waren. Mit dem zunehmenden Massentourismus seit Mitte des 19. Jahrhunderts, der wesentlich durch die Erfindung der Eisenbahn bewirkt wurde, kommerzialisierte sich auch der Gondeldienst, der wachsende Einnahmen bringt, die aber auch ausfielen, wenn der Tourismus einbrach (Erster und Zweiter Weltkrieg, Wirtschaftskrisen).[1] Es gibt Gerüchte, dass die Einnahmen einer Gondola in der Saison (von April bis Oktober) bei ca. 500 € am Tag, also 15.000 € im Monat lägen. Wirklich belegt ist das nicht.

Schreibe einen Kommentar